Jungbier vor der Abfüllung...
Jungbier vor der Abfüllung...
Ansichtssache...
Ansichtssache...

Über Bier - Der Braukurs...

...und noch viel mehr in der Ehinger Berg Brauerei im August 2020

Wir, mein Neffe Lucas und ich, haben in der Berg Brauerei in Ehingen einen Braukurs besucht. Dabei sind einige Motive rund um das Thema Bier entstanden. Diese Bilder, ergänzt mit dem Text meines Neffen, bilden die Grundlage dieser Seite, die noch mit weiteren Informationen zum Thema Bier erweitert wurde.

Fangen wir mit dem Braukurs an, und überlassen Lucas das Wort...

Brau & Backstube der Berg Brauerei, Ehingen im August 2020 Die Brau & Backstube in Berg, August 2020

Vor rund einem Jahr wurde mir der Brau-kurs in der Berg Brauerei in Ehingen zum Geburtstag geschenkt. Ich kann mich noch gut an meine Sprachlosigkeit erinnern, immerhin grenzt sich ein gemeinsames Erlebnis deutlich von den üblichen Geldgeschenken ab, und durch meine Schwäche für den Gerstensaft hat das Ganze auch wie die Faust aufs Auge gepasst.

Nach einer Corona bedingten Absage, konnte nun am 15. August der Termin endlich wahrgenommen werden. Etwas früher als gewollt erreichten wir die Berg Brauerei in Ehingen und standen vor verschlossenen Türen, jedoch gesellten sich nach einigen Minuten auch andere Teil-nehmer des Braukurses dazu. Die ersten Gespräche über das Hauptthema des Tages wurden geführt, der Trend zum lokalen Kleinbrauer bestätigt, und die bekannten Großbrauereien schnitten schlecht ab.

Kurz vor dem eigentlichen Beginn öffneten sich die Tore und die Räumlichkeiten für den Braukurs wurden zügig eingenommen. Die Brau & Backstube ist erst vor etwa einem Jahr eröffnet worden, und besitzt neben einer großen Auswahl an Flaschen-bieren und Limonaden auch vier Zapfhähne mit unterschiedlichen Biersorten. Ebenfalls gibt es zwei Backöfen, die für eine weitere Veranstaltung gedacht sind

(Bier -und Brotbackzeit). Alles in allem ein rustikal gehaltener Raum, der zum Verweilen einlädt.

Es folgte eine freundliche Begrüßung seitens Herrn Benjamin Felka, und uns wurde ein kleiner Einblick gewährt, wie wir den Tag verbringen werden. Nach einer kurzen Einführung am Zapfhahn wurde den Teilnehmern das Zepter übergeben, und jeder konnte sein erstes Bier selbst zapfen. Die erste Wahl war das Aushängeschild der Berg Brauerei, das Ulrichsbier (welches von uns auch gebraut wurde): Tatsächlich wurde das Ulrichsbier nicht selbst von der Brauerei benannt, sondern von den lokalen Zeitungen. Im Jahr 1911 gab es zu Ehren des Kirchenpatrons in Berg, St. Ulrich, ein Fest im Brauereihof. Es wurde ein eigenes Bierrezept dafür entwickelt, das nur für diesen Festtag gebraut wurde. Aufgrund dieses Festes wurde das Bier "Ulrichsbier" getauft und hat diesen Namen bis heute behalten. Das Ulrichsbier ist einzigartig, es hat leichte Einflüsse von einem Altbier, ist in meinen Augen jedoch süffiger und nicht so kräftig. Es ist auf jeden Fall eine Probe wert.

Sud, Stammwürze, Mini-Brauhaus, Berg Der Sud im Mini-Brauhaus...
Nun aber wieder zurück zum eigentlichen Thema, dem Braukurs:
Der erste Teil des Brauens ist das Erhitzen des Brauwassers, sowie das Schroten des Malzes. Da wir das Ulrichsbier gebraut haben, wurden neben dem üblichen Malz noch ein kleiner Teil geröstetes Malz hinzugefügt. Nachdem das Brauwasser die gewünschte Temperatur erreicht hatte, wurde das geschrotete Malz unter Rühren hinzugefügt. Bis zur gewünschten Temperatur verging einige Zeit, jedoch war das Thermometer auch kaputt (die Temperatur wurde deutlich überschritten, am Endergebnis hat es jedoch nichts geändert).
Die Zeit, in der keine Arbeit anfiel, wurde mit einem Salatbüffet, einem Besuch im Museum der Berg Brauerei, oder in der Brauerei genutzt. Da der Zapfhahn auch frei zur Verfügung stand, konnte hier auch sinnvoll Zeit verbracht werden. Unser Bier wurde noch gefiltert, Hefe und Hopfen hinzugefügt, und nochmals erhitzt. Am Ende wurde das ganze noch in Flaschen abgefüllt, die nun 6 Wochen im heimischen Keller gären. Abgeschlossen wurde der Braukurs mit einem deftigen Essen, das wahlweise aus Schweinshaxen oder Kässpätzle bestand. Den Abend haben wir im Biergarten der Berg Brauerei ausklingen lassen.
Von mir ein großes Lob an die Berg Brauerei, insbesondere an Benjam Felka!             

Der komplette Braukurs war aufgrund der vielen Mitgestaltungsmöglichkeiten sehr gut und hat Spaß gemacht. Jeder Schritt wurde anfangs erklärt, und danach konnten die Teilnehmer selbständig an die Arbeit gehen. Eingegriffen wurde nur im Notfall. Durch die vielen Möglichkeiten sich aktiv beim Brauen einzubringen, wurde das gebraute Bier wirklich zum „eigenen Bier".

Abfüllung des bieres, Beraukurs Berg, August 2020 Handabfüllung und Flaschengärung...

Durch die lockere Atmosphäre verging die Zeit wie im Flug, die Ausflüge in die Brauerei selbst und in das Brauereimuseum waren eine gut aufgefüllte Pause. Ebenfalls wurden viele Informationen rund um den Gerstensaft geteilt, alle Fragen wurden beantwortet und niemand hat mit Fragezeichen den Heimweg angetreten.               

In meinen Augen, hat es die Berg Brauerei geschafft, das Thema Bier zum Erlebnis zu machen. Neben dem hier beschrieben Braukurs werden noch Biertastings, Brauereiführungen oder Backkurse angeboten. Ebenfalls ist der Social-Media Auftritt im Vergleich zu anderen Brauereien auf einem hohen Niveau.                   

Der Braukurs war definitiv ein tolles Erlebnis, das ich gerne jedem Bierliebhaber weiterempfehle!  (LM)

 

Dieser Tag in Berg war ein ganz besonderes Erlebnis, sowohl für Lucas, den Herrn Neffen, als auch für mich. Seit einigen Jahren gibt es einen gemeinsamen Tag, zu Themen die uns beide interessieren.

Vom Brauen...

Am Zapfhahn... Schanktechnik gehört dazu...
Brauwasser beim Braukurs... Brauwasser...
Malz in der Schaufel Malz...
Hopfenpellets... Hopfenpellets...

...und genießen!

Frisch gezapftes Hefeweizen!, Berg Brauerei, August 2020 ...ein frisch gezapftes Hefeweizen!
Bierglas, Berg Brauerei Bierglas, leider wieder leer...
Bierflaschen im Regal der Berg Brauerei Sortiment...
Jungbier vor der Abfüllung... "Unser Jungbier..."

Die Zutaten - Informationen vom Deutschen Brauerbund e.V. Berlin

Wasser...

Bier besteht zu mehr als 90 Prozent

aus Wasser. An dessen Qualität werden deshalb höchste Ansprüche gestellt.

Als eiserne Regel gilt: Brauwasser hat immer Trinkwasserqualität, Trinkwasser ist aber nicht immer Brauwasser. Viele deutsche Brauereien besitzen sogar eigene Brunnen, deren Wasser Mineral-wasserqualität aufweist. Die Mineral-stoffe im Brauwasser haben entschei-denden Einfluss auf den Brauprozess. Sie gehen direkt ins Bier über und beeinflussen Haltbarkeit, Schaumqualität und Geschmack. Für helle, hopfenbetonte Biere wird in der Regel weiches Wasser verwendet, für dunkle und für vollere Biere kann härteres Wasser eingesetzt werden.

 

Malz...

Der Grundstein für Farbe und Körper des Bieres wird bereits in der Mälzerei gelegt. Die Veredelung von Getreide zu Malz ist ein aufwendiger Prozess, der viel Fachwissen und langjährige Erfahrung verlangt. Jeder Brauer muss in seiner Ausbildung deshalb auch das Mälzer-Handwerk erlernen. Die Körner von Gerste oder Weizen, seltener Dinkel oder Roggen werden beim Vermälzen zur Keimung gebracht und nach ausreichender Keimzeit getrocknet. Dieser letzte Schritt ist entscheidend für Aroma und Farbe. Braumeister können aus über 40 verschiedenen Malzsorten auswählen. Die Aromen reichen von Nuss- oder Honigaroma bis hin zu Kaffee- oder Fruchtnoten.

Hopfen

Der Hopfen prägt den Charakter eines Bieres. Er sorgt für das spezifische Aromaprofil, bestimmt die Qualität der Bitterkeit und ist wesentlich für die Schaumkrone verantwortlich. Bereits als Heilmittel bekannt, wurde der Hopfen erst im 12. Jahrhundert auch als Brau-zutat verwendet. Er ist das edle Gewürz im Bier und sorgt auf natürliche Weise für dessen Haltbarkeit. Heute wählt der Braumeister aus einer Auswahl von über 200 Hopfensorten die richtige Sorte aus, um das gewünschte Aromaprofil

zu kreieren. Daneben sind aber auch

die verwendete Menge sowie der richtige Zeitpunkt der Hopfenzugabe entscheidend.

 

Hefe...

Während man im frühen Mittelalter die Gärung noch für ein Wunder hielt, ist heute bekannt, dass die Hefe den im Malz enthaltenen Zucker im Gärprozess in Alkohol und Kohlensäure umwandelt. Aber nicht nur das. Die dabei ent-stehenden Nebenprodukte wirken sich auch auf das Aroma aus. Welcher der derzeit etwa 200 zum Brauen genutzten Hefestämme verwendet wurde, lässt sich später schmecken und riechen, bei Weißbier etwa anhand des intensiven Dufts nach Banane. Die fruchtigeren Bierstile werden von obergärigen Hefen dominiert, während untergärige Hefen eher bei schlankeren Bieren Verwendung finden.
Quelle: Deutscher Brauerbund  - www.bierbewusstgeniessen.de

In der Brauerei...

Ulrichskapelle, Berg Die Kapelle zum Bier...
Hof der Berg Brauere, Ehingen Im Hof der Berg Brauerei...
Schema, Bierbraukunst, Berg, 2020 Brauschema...
Bierfässer auf Euro-Paletten... Bierfässer, neue Generation...
Portrait, mein Neffe Lucas M. Portrait, Lucas Musch

Impressionen eines gemeinsamen Tages mit meinem Neffen Lucas Musch in der Berg Brauerei beim Braukurs.

Im Brauerei-Museum...

Alte Lagerfässer in Berg... Alte Lagerfässer...
Alu-Fässer in Berg... Bierfässer früherer Generation...
Bierflaschen, alte Generation... Bierflaschen, einfach schön...
Treppe ins Brauereigewölbe, Berg, 2020 Die Treppe ins Gewölbe, Berg Brauerei
Jubel Bier in Berg Jubel Bier...

Alle Motive sind an diesem einen Tag entstanden. Wir haben den gemein-samen Braukurs sehr genossen...

Zum Thema Braukurs in Berg ist auch ein Artikel in der 50. Ausgabe vom Journal im September 2020 erschienen!

Diese Seite wurde am 20.09.2020 mit dem Journal 09/2020, der Jubiläumsausgabe mit der Nummer 50, veröffentlicht.

Das Journal im Überblick:

Die Links zu Server II...

Alle Magazine ab Januar 2020!

Themen und Impressionen

Historische Fotografie in Ulm

Der Eifel Wildnis-Trail...

Startpunkt Eifel Wildnis-Trail, Höfen Der Startpunkt in Monschau-Höfen...

Hurtigruten-Reisen

M/S Spitzbergen - Hurtigruten Winter 2018 Die Hurtigruten - die Reise im Februar 2018!
MS NORDKAPP im Hafen von Molde Die Hurtigruten, 2013 - mit einer Aktualisierung 2018!
Pflastersteine mit Farbresten Das Forum - Bunt wie das Leben!

Top-Themen im Forum:

 

Buchtipp: J. J. Eschels

Eine besondere Biographie

mit einem Gastbeitrag.

 

Streuobstwiesen/Gastbeitrag

Das Jahresthema 2015!

 

Frau Turners Geschichte

Zeitgeschichte...

 

Pflanztag im Allgäu

Handlungsbedarf...

Fototipps -                       Hilfen und Anregungen...

Marble-Mouse mit Hinweis und Link zu den Fototipps. ... hier geht es zu den Fototipps!
Hinweis zur Rubrik Kugelbilder in Bildbearbeitungen Kugelbilder...
Ein Kugelbild entsteht, Community Ulm LIVE! Fototouren - die Community Ulm LIVE!
Wolkenhimmel mit Monatsnamen Bild des Monats...
Bilder zur "Stillen Zeit" Bilder zu Advent & Weihnachten
alt+Ausschnitt Räderwerk Hier gibt es Technik pur...
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Thomas Haas, D 89287 Bellenberg, 2010 - 2020
Ansichtssache - Ansichten und Einsichten von Thomas Haas, Bellenberg