Stadtdetail...
Stadtdetail...
Ansichtssache...
Ansichtssache...

Das Rahmenprogramm...

"Fernost" - von hier aus gesehen also hinter Dresden!

So rund 600 km sind es schon, von Bellenberg bis Schacksdorf, und auf der Strecke gab es auch schon was zu sehen. Zwei für mich unbekannte Ziele wurden angesteuert. Die Landmarke Lausitzer Seenland, unter dem Namen "Rostiger Nagel" bekannt, und die IBA-Terrassen in Großräschen. Dazu noch am Ziel die Sängerstadt Finsterwalde und das Schlösschen in Sallgast. Einige Motive sind hier eingestellt!

Rostiger Nagel - die Landmarke Lausitzer Seenland...

Der Rostige Nagel, die Aussichtsplattform in Senftenberg, Brandenburg Rostiger Nagel, Aussichtsplattform in Senftenberg, Brandenburg, Landmarke Lausitzer Seenland, 2021
Wegweiser am Rostigen Nagel, Landmarke Lausitzer Seenland, 2021 ...schon ganz nahe an Polen!
Treppe im Rostigen Nagel, 2021 Grafik in Cortenstahl, der Treppenaufgang...

Der 30 Meter hohe Aussichtsturm wurde aus Cortenstahl errichtet und ist mit einer rostroten Patina überzogen. Die futuristische Architektur mit dreieckigem Grundriss am Sornoer Kanal zwischen dem Sedlitzer See und dem Geierswalder See zählt zu den Besonderheiten im Lausitzer Seenland.

Die Landmarke ist etwas abseits vom Weg zu finden. Von Kleinkoschen, Dorftstraße bis zur Landmarke liegen ungefähr 4 km asphaltierter und am Wald entlang führende Weg. Zurück geht es dann den selben Weg.

Die Besteigung des Turms ist natürlich kostenfrei. Ihnen bietet sich auf dem Turm ein Blick über die ganzen folgenden Lausitzer Seen (Sedlitzer See, Partwitzer See, Geierswalder See und Großräschener See) - und des weiteren der schiffbaren Kanäle. Der materialbedingten rotbraunen Oberfläche verdankt die Landmarke den Namen "Rostiger Nagel". Sie soll an das Aussehen von Tagebaumaschinen erinnern. Die Landmarke ist ein beliebter Rastpunkt, dort befinden sich auch kostenlose Parkplätze und ein Imbiss. Auch für öffentliche sanitäre Anlagen ist gesorgt.

Quellenangabe: Homepage der Stdt Senftenberg, Oktober 2021

Die IBA-Terrassen in Großräschen...

Seebrücke aus Abraumbrücke, Großräschener See, 2021 Seebrücke aus Abraumbrücke, Großräschener See, 2021

Die IBA Terrassen, am Rande des ehemaligen Tagebaus Meuro gelegen, beherbergen das Besucherzentrum Lausitzer Seenland. Sie bestehen aus drei Gebäudewürfeln, die der Architekt Ferdinand Heide aus Glas und Beton entwarf.

Die IBA-Terrassen befinden sich inmitten der zerfurchten Landschaft des Kohle-tagebau-Abbaugebietes der Lausitz. Doch das wird nicht immer so bleiben: Das Besondere an diesem Ort ist der stete Wandel der Landschaft. Löcher werden geflutet, Tiere und Pflanzen siedeln sich an, alles ist im Werden. Die ursprüngliche industriell geprägte Mondlandschaft in der die IBA-Terrassen eingebettet waren, verwandelt sich in eine neue Kulturlandschaft.

 

Die Geschichte der IBA (Auszug)
Schon vor über 100 Jahren versuchte man auf die Fragen, »wie wollen wir wohnen?«, »wie wollen wir leben?« mit Welt- oder Bauausstellungen zu antworten. Ursprünglich widmeten sich die Weltausstellungen, die Vorläufer der Internationalen Bauausstellungen, der Baukunst im Allgemeinen. Es wurden neue technische Errungenschaften im Bereich Bautechnik und Ingenieurkunst gezeigt.Die IBA Fürst-Pückler-Land 2000–2010 legte den Fokus nicht auf eine einzige Stadt oder ein einzelnes Projekt sondern ebenfalls auf eine ganze Region - die Lausitz. Die vom Kohletagebau zerklüftete Landschaft bezeugte für die Einen die Ausbeutung derselben, für die Anderen barg gerade diese Mondlandschaft ein enormes Potential. Die IBA See machte es sich zur Aufgabe, dieses Potential zu gestalten.

 

Quellenangabe: Textauszüge aus "ab-ins-gruene.de" und weiteren Quellen im Netz.

IBA-Terrassen, Großräschen, 2021 Die IBA-Terrassen...

Folgen Sie den Spuren des faszinierenden Landschaftswandels vom Tagebau zum Badesee. Es ist ein Prozess, den man nicht alle Tage erlebt. Weit schweift der Blick von der Terrasse des mediterranen Cafés über die glitzernde Wasserfläche des neuen Großräschener Sees. Willkommen an der Nahtstelle zwischen altem und neuem Land! Noch vor 20 Jahren schien es, als endete hier die Zivilisation. Hier noch Straßen und Häuser, da schon staubige Wüste. 342 Millionen Tonnen Braunkohle gab der Tagebau Meuro bis 1999 preis. Dann startete ein Zukunftsprogramm für die Bergbauregion: mit 30 Projekten gab die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land Impulse für den Strukturwandel in der Region. Ihr Besucherzentrum waren die IBA-Terrassen: minimalistische Architektur aus drei durch Terrassen verbundene Gebäudewürfel. Sie liegen eingebettet zwischen der aus einem ehemaligen Tagebaugroßgerät gebauten Seebrücke, einem neu angelegten Weinberg und dem Aussichtspunkt Victoriahöhe. Heute befindet sich auf den IBA-Terrassen das Besucherzentrum Lausitzer Seenland. Ein idealer Startpunkt für Touren durch die sich neu erfindende Region.

Quellenangabe: TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Weinberg an den IBA-Terrassen, 2021 Weinberg an den IBA-Terrassen - Brandenburger Steillage...

Sängerstadt Finsterwalde...

Schokoladenseite... Finsterwalde, 2021 Schokoladenseite...
Finsterwalde, Sängerbrunnen, 2021 Sängerbrunnen...

Finsterwalde ist eine Stadt im südlichen Brandenburg und der einwohnerreichste Ort im Landkreis Elbe-Elster. Sie war von 1952 bis 1993 Sitz des Kreises bzw. Land-kreises Finsterwalde.

Der Schlager des späten 19. Jahrhunderts „Wir sind die Sänger von Finsterwalde“ und das nach diesem Titel benannte Finsterwalder Sängerfest machten die Stadt auch überregional bekannt. Im amtlichen Schriftverkehr darf daher seit 2009 auch die Zusatzbezeichnung „Sängerstadt“ verwendet werden. Seit dem 16. Mai 2013 führt

die Stadt mit Genehmigung des Innenministeriums Brandenburg diese Zusatzbe-zeichnung offiziell, auch auf den Ortseingangsschildern.

Quellenangabe: Auszug aus Wikipedia, Oktober 2021

Schloss Finsterwalde, Rathaus der Stadt... Schloss Finsterwalde, Rathaus der Stadt...

Das Schloss Salgast...

Schloss Salgast mit Seerosenteich, 2021 Schloss Salgast mit Seerosenteich...

Das Schloss Sallgast liegt im Ort Sallgast, 13Kilometer südöstlich von Finsterwalde

in Brandenburg. Es wurde im 12. Jahrhundert als Wasserburg errichtet. Im Dreißig-jährigen Krieg wurde die Burg von schwedischen Truppen belagert aber nicht eingenommen. Es erfolgte ein Umbau zu einem vierflügeligen Schloss. Der weitläufige Schlosspark wurde um 1880 von Robert von Loebenstein angelegt und 1911 erweitert. Die Burg wurde 1911 bis 1912 nach Plänen von Bodo Ebhardt restauriert. Burg und Schloss Sallgast hatte in seiner Geschichte häufig wechselnde Besitzer. Im Jahr 1989 waren Dorf und Schloss Sallgast vom Abriss bedroht, da ein benachbarter Braunkohlentagebau in Richtung des Dorfes ausgedehnt werden sollte. Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990, wurden diese Pläne aber nicht weiter verfolgt. Heute wird Schloss Sallgast von der Gemeindeverwaltung genutzt.

Der Schlosspark ist allgemein zugänglich.

Quellemangabe: Auszug aus wikipedia, Oktober 2021

Seerosenteich, Schloss Salgast, 2021 Seerosenteich, Schloss Salgast...

Das Journal im Überblick:

Die Links zu Server II...

Alle Magazine ab Januar 2020!

Themen und Impressionen

Historische Fotografie in Ulm

Der Eifel Wildnis-Trail...

Startpunkt Eifel Wildnis-Trail, Höfen Der Startpunkt in Monschau-Höfen...

Hurtigruten-Reisen

M/S Spitzbergen - Hurtigruten Winter 2018 Die Hurtigruten - die Reise im Februar 2018!
MS NORDKAPP im Hafen von Molde Die Hurtigruten, 2013 - mit einer Aktualisierung 2018!
Pflastersteine mit Farbresten Das Forum - Bunt wie das Leben!

Top-Themen im Forum:

 

Buchtipp: J. J. Eschels

Eine besondere Biographie

mit einem Gastbeitrag.

 

Streuobstwiesen/Gastbeitrag

Das Jahresthema 2015!

 

Frau Turners Geschichte

Zeitgeschichte...

 

Pflanztag im Allgäu

Handlungsbedarf...

Fototipps -                       Hilfen und Anregungen...

Marble-Mouse mit Hinweis und Link zu den Fototipps. ... hier geht es zu den Fototipps!
Hinweis zur Rubrik Kugelbilder in Bildbearbeitungen Kugelbilder...
Ein Kugelbild entsteht, Community Ulm LIVE! Fototouren - die Community Ulm LIVE!
Wolkenhimmel mit Monatsnamen Bild des Monats...
Bilder zur "Stillen Zeit" Bilder zu Advent & Weihnachten
alt+Ausschnitt Räderwerk Hier gibt es Technik pur...
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Thomas Haas, D 89287 Bellenberg, 2010 - 2021
Ansichtssache - Ansichten und Einsichten von Thomas Haas, Bellenberg